Wählen Sie Ihre Sprache

deenfritptes

Die IMK auf den Süllbergterrassen                             27.05.2010                        

Es gibt sie noch, die Veranstaltungen, bei denen die Politiker und die Spitzenbeamten aus ihren Ministerien unter sich sind. Es sei denn, der PCH und das Polizeiorchester Hamburg – letzteres in kleiner Besetzung - sind mit von der Partie. Wie an jenem schönen Donnerstagabend, als sich die Teilnehmer der Innenminister-Konferenz (IMK) auf den Süllbergterrassen im Hamburger Stadtteil Blankenese zu einem gemütlichen Zusammensein beim abendlichen Empfang einfanden. Kühl war es, aber trocken, als die Veranstaltung mit einer sehr persönlich und freundschaftlich gehaltenen Ansprache des Hamburger Innensenators, Christoph Ahlhaus, begann, der 2010 den Vorsitz der IMK innehat. Er betonte besonders das verständnisvolle Miteinander über alle Partei- und Ideologiegrenzen hinweg, denn die Probleme, die auf diesen Konferenzen beraten werden, betreffen alle Bundesländer gleichermaßen. So ein Abend dient auch dazu, die inzwischen ausgeschiedenen Minister zu ehren und gebührend zu verabschieden. Es waren Dr. Wolfgang Schäuble, der wegen anderer wichtiger Termine leider nicht dabei sein konnte, und Jörg Schönbohm, der von 1996-1998 Innensenator in Berlin und von 1999-2009 Innenminister in Brandenburg war. Mit seiner Laudation bewegte Generalmajor Robert Bergmann, seit zwei Jahren Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr ebenfalls in Hamburg-Blankenese, den ehemaligen Absolventen und Generalleutnant a.D. Jörg Schönbohm sehr, was dieser auch in seiner launigen Antwort deutlich werden ließ. Bevor nun die Gäste in den festlich geschmückten Saal gebeten wurden, intonierten Polizeichor und Polizeiorchester auf der Terrasse hoch über der Elbe die Hamburger Hymne „Stadt Hamburg an der Elbe Auen“.

Während des Diners und zum Abschluss begeisterten Chor und Orchester zunächst mit dem „Gefangenenchor“ aus Nabucco und letztendlich mit der gewaltigen „Landerkennung“ von Edvard Grieg. Ein sehr stimmungsvoller (langer) Abend und ein kleiner Blick „hinter die Kulissen“ ging damit für uns 51 Akteure zu Ende.

Go to top