Wählen Sie Ihre Sprache

deenfritptes

  Benefizkonzert in Rellingen                     29.11. 2015 
Über unseren Sänger John Harder, war der Wunsch der Ev.-luth. Kirchengemeinde Rellingen an uns herangetragen worden, im Rahmen eines Benefizkonzertes zur Sanierung der Orgel beizutragen. Diesem Wunsch kam der Polizeichor Hamburg gerne nach. So trafen sich 40 Sänger am 1. Advent nachmittags zu einem eindrucksvollen und abwechslungsreichen Konzert in der schönen spätbarocken Kirche, die von 1754 - 1756 von Cai Dose im Auftrag des dänischen Königs, Friedrich V., erbaut wurde. Dank der hervorragenden Akustik finden in der achtseitigen Kirche viele kirchenmusikalische Veranstaltungen statt.

Der Kantor der Gemeinde, Oliver Schmidt, begrüßte den Chor und das Publikum in der ausverkauften Kirche. Er dankte dem Chor für seinen Einsatz und konnte der Gemeinde mitteilen, dass mit den Einnahmen von 7.000,00 Euro aus diesem Konzert die Finanzierung der Orgelsanierung endgültig gesichert sei. Unser Vorsitzender, Gerhard Dammann, übernahm das Mikrofon, begrüßte das Publikum, gab einen kurzen geschichtlichen Abriss der Rellinger Kirche und leitete über zu den ersten vier Liedern, die „a capella“ sehr ruhig von dem 2. Chorleiter, Masanori Hosaka, dargeboten wurden. Vor dem zweiten Block präsentierten sich die Solistinnen des Abends, Eiko Okuno-Jürgensen, am Klavier mit dem Walzer Op. 64 Nr. 2 von Friedrich Chopin und anschließend Aya Toikawa, Sopran, mit dem Lied „Intermezzo“ aus der Oper „Cavalleria Rusticana, welches die Zuhörer begeistert beklatschten. Jetzt zeigten auch die Sänger unter der Leitung von Kazuo Kanemaki, was sie können. Mit „Die Rose“ begannen Sie, um dann zusammen mit den beiden Solistinnen mit „O, Happy Day“ ein Feuerwerk der guten Laune abzubrennen. Ruhiger ging es mit „Ich bete an die Macht der Liebe“ von D.S. Bortnjanski weiter. Mit „La Vergine deg l’Angeli“, aus der Oper „Die Macht des Schicksals“, gesungen vom Chor und Aya Toikawa, wurde Guiseppe Verdi gehuldigt.

Nach der Pause ging es im dritten Block mit weihnachtlichen Liedern weiter, die mit dem „Drummer Boy“ ihren Höhepunkt fanden. Der virtuos vorgetragene „Hummelflug“ von Rimski-Korsakow trug Eiko Okuno-Jürgensen donnernden Applaus ein. Der folgende Vortrag des ruhigeren „Alleluja“ von W.A. Mozart mit Aya Toikawa begeisterte das Publikum ebenso. Besinnlich wurde es im letzten Teil, eingeleitet vom „Ave Maria“ von Franz Biebl. Es folgten das „Schifferlied zur Weihnacht“, „Stille Nacht“ und die „Weihnachtsglocken“. Den furiosen Schlusspunkt setzte die „Petersburger Schlittenfahrt“. Der langanhaltende Applaus bewies, dass der Polizeichor Hamburger wieder einmal genau den Geschmack des Publikums getroffen hatte. Das sagte auch der Kantor, Oliver Schmidt, der sich beim Chor, den Solistinnen und den Chorleitern herzlich bedankte. Dann lief er auf die Empore, setzte sich an die sanierte Orgel und begleitete Chor und Publikum beim „O, du fröhliche“ - ein festlicher Ausklang eines gelungenen Konzerts. 

Entwurf 85X200Lb

Besucherzähler

Heute 30

Gestern 68

In dieser Woche 293

In diesem Monat 1124

Insgesamt seit 2013 50525

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

Go to top