Wählen Sie Ihre Sprache

deenfritptes

„Herbstklänge“ vor großer Kulisse                17.09. 2016
Zum Glück ändert sich das Wetter. Wer sich noch an den Frühlingsauftritt am 25.06.16 erinnert, der mit heftigen Regenschauern und Sturm auch dem härtesten Fan viel abverlangte, der konnte sich zu den „Herbstklängen“ gemächlich in den Stühlen niederlassen und Musik und Sonne genießen. An die 500 Zuschauer erlebten an diesem Nachmittag ein buntes Programm, zu dem der Polizeichor Hamburg (PCH) den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Hasloh (MH) und den gemischten Chor „Hopfen & Malz“ (HM) eingeladen hatte.Herbstklaenge 2016
Pünktlich um 15:00 Uhr erhob der Chorleiter des PCH, Kazuo Kanemaki, den Taktstock zum gemeinsamen Auftakt. „Volldampf voraus“ hieß die Devise, die als Überschrift für das ganze Konzert gelten konnte, bei dem sich dann alle Aktiven nacheinander präsentierten. Nach der Begrüßung des Publikums durch den Vorsitzenden, Gerhard Dammann, legt der PCH mit schmissigen „Hits“ los. Das „Chianti-Lied“, die Udo-Jürgens-Lieder „Mit 66 Jahren“ und „Griechischer Wein“ sowie ein Stimmungs-Potpourri aus dem „Weißen Rössl“ bildeten den ersten Block, der begeistert aufgenommen wurde. Dann zeigten die Damen und Herren des Musikzugs Hasloh ihr Können. Mit vier Stücken vom „Fliegermarsch“ bis zu Liedern von Gilbert O’Sullivan, unter dem temperamentvollen Leiter, Matthias Jerschnek, erfreuten sie die Zuhörer. Zum Ende des ersten Teils präsentierte sich der gemischte Chor „Hopfen und Malz“. Unter der Leitung von Carsten Creutzburg erklangen neben Shantys auch besinnlichere Melodien wie „Erlaube mir fein‘s Mädchen“ und das „Morgenrot“. Bernd Heldt hatte die Moderation übernommen und hatte auch als Solist seinen Auftritt.

Der PCH widmete sich im zweiten Block mehr dem Maritimen, was rein äußerlich durch das Tragen des Elbseglers zur Kombination ausgedrückt wurde. „Frei wie der Wind“ von der Gruppe Santiano stand am Beginn. Bei den drei folgenden Liedern glänzten wieder unsere Solisten, Jürgen Wichmann, Martin Vetter, Otto Kadel und Walter Wozny. Kazuo Kanemaki und Masanori Hosaka dirigierten abwechselnd den PCH bei den Stücken „Hamburger Kedelklopper“, „My Bonnie is over the Ocean“ und dem Medley „Gruß aus Hamburg“. Masanoris Geigensolo bei „Frei wie der Wind“ bekam viel Applaus. Natürlich wurde auch der PCH mit Beifall belohnt. Nicht vergessen dürfen wir unsere professionellen Akkordeonisten, Yevgen Kuznezkyy und Jurij Kandelija, der erst seiteinigen Tagen den PCH unterstützt. Das Feuerwehrorchester hatte auch für seinen Part wieder schwungvolle Melodien eingeübt. „Highland Cathedral“ oder „Sweet Caroline“ und Westernhagen-Hits brachten das Publikum zum Jubeln. Dem stand der Holsten-Chor mit seinen alten Schlagern in nichts nach, ob es die „Roten Lippen“, die „Neue Liebe“, der „Wahnsinn“ oder die „Schöne Isabella“ waren. Alle Lieder kamen gut an. Mit „Conquest of Paradise“ wurde sich vom Publikum verabschiedet. Sonne und Musik machen die Open-Air-Auftritte des PCH mit seinen Gästen immer wieder zu gelungenen Veranstaltungen.

Entwurf 85X200Lb

Besucherzähler

Heute 30

Gestern 68

In dieser Woche 293

In diesem Monat 1124

Insgesamt seit 2013 50525

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

Go to top