Wählen Sie Ihre Sprache

deenfritptes

Hanna-Reemtsma-Haus                                                                                     19.05. 2017

An diesem sonnigen Frühlingstag war der Polizeichor Hamburg in das Hanna-Reemtsma-Haus in Hamburg-Rissen zu einem Konzert mit einem bunten Melodienreigen geladen. Das Hanna-Reemtsma-Haus ist eine Seniorenwohnanlage der Hanna-Reemtsma-Stiftung, die bereits 1964 gegründet wurde. Wunderschön gelegen im landschaftlich reizvollen Naturschutzgebiet Klövensteen bietet das architektonisch ansprechende Villen-Ensemble für gut betuchte Hanseaten eine standesgemäße Altersresidenz.

Fast 40 Sänger standen um 16:00 Uhr im Seemanns-Outfit auf der Bühne, um die Bewohner zu erfreuen. Mit „Conquest of Paradiese“ begann der Reigen von 15 Liedern, die abwechselnd von Kazuo Kanemaki und Masanori Hosaka dirigiert wurden. Als der letzte Ton verklungen war, trat der Vorsitzende, Gerhard Dammann, ans Mikrofon und begrüßte die Anwesenden mit einem Hinweis auf die folgenden Konzerte des PCH. Weiter ging’s mit „Die Rose“ und nachfolgend flotter mit dem „Chianti-Lied“, „Wochenend und Sonnenschein“, der „Schönen Isabella“ bis zu „Oh, Champs Elysées“. Dann folgte der maritime Teil mit drei Liedern. Hier war wieder Yevgen Kuznetsky am Akkordeon unentbehrlich, um die richtige Stimmung zu erzeugen. Den Schluss bildeten Evergreens wie „Sound of Silence“, „Bridge over troubled water“, „Im Prater blüh’n wieder die Bäume“. Als letztes Lied erklang der „Gefangenenchor“ aus „Nabucco“. Neben Yevgen Kuznetsky begleitete Eiko Okuno-Jürgensen die Sänger am Flügel. Zwischendurch erfreute Mari Fukumoto an der Orgel mit „Air“ und einer Fuge von Bach das Publikum. Ein schönes Konzert in stilvoller Umgebung.

Go to top